Lernbereich AF

In diesem Lernbereich werden die Ausnahmeschreibungen und Fremdwörter behandelt. Das hierzu gehörende Zimmer der Spezialisten befindet sich im linken Flügel der Rechtschreibwerkstatt zwischen dem 1. Obergeschoss (Wortebene)  und dem 2. Obergeschoss (Satzebene). Die Lage des Zimmers in der Rechtschreibwerkstatt macht darauf aufmerksam, dass die Ausnahmeschreibungen verschiedenen Lernebenen zugeordnet werden können.

Wir sprechen dann von einer Ausnahmeschreibung, wenn die richtige Schreibung eines Wortes nicht von den regelhaften Grundprinzipien der Rechtschreibung her erschlossen werden kann. Die Ausnahmeschreibungen der deutschen Rechtschreibung sind oft dadurch bedingt, dass hier Schreibtraditionen immer weiter fortgeführt wurden. Eine große Gruppe der Ausnahmeschreibungen bilden die Fremdwörter, die zum Teil an die deutschen Schreibkonventionen angepasst wurden.

Dieser Lernbereich ist unterteilt in:

  • Ausnahmeschreibungen
    • LB – nicht regelhafte Laut-Buchstaben-Zuordnungen (z. B. ai, v, chs)
    • LD – nicht regelhaft gesetztes Silben trennendes h (eih)
    • LV – nicht regelhafte Kennzeichnung des lang bzw. kurz gesprochenen Vokals (z. B. Doppelvokal, Dehnungs-h, fehlende Konsonantenverdopplung)
    • WU – nicht ableitbare Wörter (Lautverhärtung im Wort, keine Umlautschreibung)
    • WZ – Wortbildungen mit nicht ableitbaren Wortteilen
    • (SW – gleich klingende Wörter mit unterschiedlicher Schreibung)
    • Funktionswörter
  • Fremdwörter
    • fremdworttypische Lautungen
    • fremdworttypische Betonungen
    • fremdworttypische Schreibungen
    • fremdworttypische Wortbildungen
Bezeichnung   Ausnahmeschreibungen und Fremdwörter
Ordnung der
Rechtschreibung
  von den Regelhaftigkeiten und Besonderheiten abweichende Schreibungen
Teilbereich der Lernentwicklung
  LB: ai, pf, dt, v, chs
LD: eih
LV: Doppelvokal, Dehnungs-h, i statt ie
WA: Kleinschreibung bei Substantiven und Großschreibung bei anderen Wortarten
WU: Lautverhärtung im Wort (Adler, bsch)
WZ: Bindestrichschreibung, unikale Morpheme
SA/SW: Funktionswörter
AF: Einzelwortfestlegungen (Eltern – trotz
alt
, Mittag – trotz Mitte + Tag),
Schreibtraditionen bei Namen, Fremdwörter
Leitsätze   „Trau deinem Rechtschreibgespür.”
„Befrage/Prüfe das Wort: Wenn du unsicher bist, schlage das Wort im Wörterbuch nach.”
Verschreibungen   Verschreibungen in Fremdwörtern und Wörtern, die nicht regelhaft geschrieben werden
Verschreibungsbeispiele   LB: Mei (Mai), Ferd (Pferd), Fater (Vater), Fux (Fuchs)
LD: leien (leihen)
LV: Bet (Beet), Zal (Zahl), Tieger (Tiger)
WA: ein Wenig (ein wenig)
WU: Erpse (Erbse), Mätchen (Mädchen), leuknen (leugnen)
WZ: Email (E-Mail), Brommbeere (Brombeere)
SA/SW: unt (und), wier (wir), ann (an), hatt (hat)
(A)F: Familije (Familie), aktif/aktief (aktiv), Lekzion (Lektion)
Übungen   Abschreiben, Selbst-/Partnerdiktat
Wörter sammeln
Reflexion (Rumpelkammer, Spürnasen, Graf Orthos Wörtergeschichten)
Textkorrektur (Wörter nachschlagen)
Methoden   Sprache nutzen
Abschreiben (Methode)
Gruppieren
Reflektieren
Korrigieren
Material   Modellwortschatz (3)
Aufgabenkartei AF

Abschreibtexte AF
Wörterlisten AF
Textkorrektur KW-AF
Wörterbücher
„Rumpelkammer“-Wörter und -Übungen
Amtliche Regelung   Konzept der Rechtschreibwerkstatt im Vergleich zur amtlichen Regelung der deutschen Rechtschreibung